Erst mal Lob:

Es gebührt sich, dass man erst mal etwas positives sagt… bevor man den Nörgel-Marathon startet:

  • DSL ist ein Wunderwerk der Technik – wer auch immer sich es ausgedacht hat – Daten mit theoretischen Maximal-Geschwindigkeiten von 100MBit (wird leider selten erreicht bzw. nur bei sehr kurzen Leitungen) über 2x (NUR 2! NICHT 4 NICHT 6 NICHT 8 NEIN NUR 2!) Kupfer-Adern zu schicken – ist ein verdammtes Genie.
  • DSL Anschlüsse der Telekom sind normalerweise sehr sehr zuverlässige Anschlüsse mit kurzen Ping-Zeiten nur leider oft mit sehr geringer Bandbreite.
  • Positiv:👍 bei Congstar bekommt man an der Hotline schnell einen Menschen an den Apparat

Auf geht’s zum Nörgel-Marathon: Viel Spaß! X-D

Bekannte Digitalisierungs Hindernisse:

Es ist allgemein bekannt, dass Deutschland ein EU Schlusslicht der Digitalisierung ist (Rumänien hat mehr Glasfaser verlegt als Deutschland, „Wer in Rumänien in der Stadt unterwegs ist, merkt es sofort: Das Internet ist wahnsinnig schnell. Zehn Gigabyte Datenübertragung pro Sekunde ist vielerorts Standard.“ (Quelle: Deutschlandfunk)

Das hat auch einen Grund: Während in Rumänien und auch Polen sich die letzten 50 Jahre keiner um Kupfer-Leitungs-Legung bemüht hat, sondern selbst heute noch – in Polen – „Festnetz“ via WLAN und dicke +100db-Dach-Antennen abgewickelt wird, hat Deutschland (leider) Kupfer verlegt und verlegt weiterhin Kupfer (warum auch immer?) und hat Autobahnen gebaut und Schienen verlegt… welche gefühlt obsolet da überholt sind – da das „Mobilitätskonzept“ der BRD sich leider nach wie vor nicht am Bürger sondern an Erdöl- Automobil- und Zulieferer-Lobby orientiert. (nur so ist zu erklären, warum in Südamerika NIEMAND ein Auto besitzt und mit dem Bus ÜBERALL hin kommt).

Man könnte das jetzt auch positiv sehen: Es ist zwar sehr sehr praktisch Bilder per WhatsApp versenden zu können, aber wenn man es nicht kann, kann man auch nicht überwacht werden 😂

So gesehen: Ist Deutschland zwar Digitalisierungs-Schlusslicht… aber dafür sehr sehr sparsam mit Bandbreite und Daten, in Rumänien wird die DSGVO vermutlich auch eher lässig gehandhabt.

Warum überhaupt Mobilfunk?

Scheinbar wird speziell die Mobilfunk-Technik nicht nur zur Kommunikation – sondern auch – zur illegalen Massen-Überwachung verwendet.

Putin würde niemals ein IPhone benutzen – was passiert wenn man es doch tut – sieht man an Trump – der wird vermutlich demnächst wegen eines Tweets aus dem Amt gejagt. (mehr dazu hier)

Warum Congstar?

Es ist tatsächlich so – ich war jahrelanger O2 Kunde und dachte mir: Mal schauen was der pinke Börsen-notierte halb-staatliche Telekom-Riese so macht… und ja der pinke Riese bemüht sich wirklich.

Aber im Detail hapert es dann doch.

Wer auf Teltarif.de (eine weithin als einigermaßen objektiv geschätzte Website mit einem echt gut gemachten Vergleichs-Rechner) klickt um den aktuell besten am „freien Markt“ der ach-so sozialen teil-privatisierten Deutschen Marktwirtschaft nach US-Vorbild (und chronischer Tendenz zur asozialen Marktiwrtschaft, nach dem Motto: Geld frisst Hirn und Moral und alles andere auch) einen Tarif mit folgenden Eckdaten sucht:

der kommt hierbei raus:

für Congstar: „Wie ich will“ Prepaid „2. GENERATION“

„2. GENERATION“ heißt vermutlich, die „Hot Shots – der zweite Versuch“ d.h. die zweite Version dieses Produktes, wie es sich von der 1. Version unterscheidet wissen vermutlich nur eine Hand voll von Telekom-Historiker und Insider.

Nun zu den monatlichen Vertrags-Verwirrungs-Optionen des „Prepaid“/Vertrags (doch nicht Vertrag) Tarifs:

… alles klar oder?

Es ist irgendwie kurios: Man bekommt eine Prepaid Karte deren Optionen sich aber wie eine Vertrags-SIM automatisch monatlich verlängern. (!?)

Beispiel: „Minuten/SMS Flat Option“ (Minuten-SMS? Was ist denn dass? „Flat telefonieren und SMS in alle deutschen Netze“ sag das doch gleich X-D)

hier seine sehr sehr sinnvolle und zum Glück kostenlose Option unter „Optionen Verwalten“ Drittanbieter Sperre:

Wir sind hip – wir sind cool – wir nerven Dich mit Ansagen – vor jedem Anruf…

Die Ansagen DES TODES: „LAD AUF ODER WIR SCHALTEN DICH AB!“

Man bekommt es auch schriftlich, als SMS:

Da es sich wie gesagt um eine Prepaid SIM ohne „ECHTEN“ Vertrag (aber irgendwie doch mit Vertrag) handelt, bekommt man VOR JEDEM GESPRÄCH diese Ansage: „Ihr Guthaben beträgt 1€ – bitte laden Sie ihr Guthaben demächst wieder auf“

„3 Tage hast Du Zeit! …sonst schalten wir Dich ab, DU STÜCK!“

Selbst wenn Du das Guthaben niemals antastet… (d.h. im EU-Ausland 1x SMS im Wert von 15€ versendest) die Telekom/Congstar möchte dass man diesen Betag „hinterlegt“/Einzahlt und NEIN man kann nicht weniger als 15€ einzahlen.

Es müssen 15€ sein.

Nein – Congstar/Telekom kann diese nervige Ansagen NICHT abschalten.

JA diese kommt vor jedem Anruf.

JA wir werden Dich weiter belästigen bis Du 15€ auflädst.

Das finde ich gelinde gesprochen eine Frechheit und derartiges ist mir von „Billig“ Anbietern wie Drillisch (jetzt United Internet) (SimDiscount, WinSim im O2 Netz) nicht bekannt.

D-Netz-Qualität: ja oder nein?

Ein klares: JEIN.

Positiv: Man bekommt normalerweise immer eine Leitung.

D.h. das Problem mit Drillisch und Co ist – dass diese ihre Handymasten „überbuchen“ d.h. sehr viele Verträge abschließen – aber ihre Handymasten oft nicht ausbauen – was dazu führt – dass man in Ballungszentren (vor dem Baumarkt) nicht nur keine mobilen Daten hat, sondern nicht mal telefonieren kann… das Handy sich einfach nicht in (in Fall von Drillisch in’s O2) Netz einbuchen kann.

selbst in ländlichen Regionen hat man LTE und damit richtig flottes Internet (zum teil schneller als viele DSL-Anschlüsse… dafür aber natürlich streng begrenzt auf 1-2-3 GByte pro Monat sonst kostet es richtig teuer extra und ist auch irgendwann mal gedeckelt/(maximimal x Gbyte pro Monat).

Negativ: Leider bin ich zZ nicht auf dem Land sondern in Berlin Charlottenburg und muss in der Wohnung die LTE-Ecke finden 🙈 (leider ist diese NATÜRLICH nicht in Reichweite einer Steckdose… zum Glück hat man ja einen Akkupäck von REV… sonst wäre man nach 30min im A…. bzw Offline (die HotSpot funktion der Android und IPhones ist super… aber braucht halt c.a. 5000Watt)

Meine Freundin surft in jedem Zimmer mit 4G via O2.

WIE KANN DAS SEIN?

WLAN in Berlin Charlottenburg: Ist WLAN obsolete?

Es hat c.a. 1000x WLAN Accesspoints welche alle (natürlich) verschlüsselt sind und (natürlich) auf der gleichen Frequenz funken um sich maximal gegenseitig zu stören.

Dazu kommen natürlich Hacker und WIFI-Spammer welche mit DeAuth oder gar DDoS-Angriffen unbedingt Passwörter mitschnuppern oder einfach die Bevölkerung in den WLAN-Wahnsin treiben möchten, was die Verbindung zu einem theoretisch offenen (aber oft aber nicht vorhandenen) WLAN zusätzlich erschwert.

Um das Mobile Datenvolumen zu schonen ist WLAN nach wie vor essentiell.

Es gibt WLAN bei Rewe und auch ein Unternehmen bei München bietet HotSpots für 30min an, dann angeblich 1€ (Change Mac maybe longer)

Neuere Telekom und Vodafone Router machen automatisch ein Guest-WLAN auf, die Telekom möchte für einen Monat Nutzung 30€ für ihren HomeSpot… ein wirklich unverschämter Preis der mit allen Mitteln umgangen werden muss (daher vermutlich die vielen DeAuth Angriffe).

Alternative: Man geht zu einem Friseur, lässt sich eine neue Frisur für 15€ machen und frägt freundlich nach dem WLAN-Passwort.

Was ist mit Freifunk?

Ich möchte ganz ausdrücklich die Bemühen aller Freifunker loben… aber in Charlottenburg herrscht der verschlüsselte-W(L)AN-Sinn.

Es verstrahlen einen gefühlt 1000x WLAN Accesspoints mit je 100mW… aber leider kein FREIFUNK.

Sehr sehr schade.

Auch die Freifunk Karte von Berlin sagt mir: Freifunk? Wenn Du 3km mit einem Laptop in der Hand laufen möchtest… vielleicht.

Laufzeit und Kündigung:

„Ihre Prepaid-Karte hat keine feste Laufzeit und ist jederzeit kündbar. Wenn Ihre Prepaid-Karte länger als 15 Monate nicht aufgeladen wurde, erfolgt die Kündigung automatisch.“

„Wenn Sie Ihre Prepaid-Karte selbstständig kündigen möchten, nutzen Sie bitte unser Kündigungsformular.“

Telekom Daten Sammel Wut:


Vertragsdaten

Vertragsdaten sind die zur Vertragserfüllung (Vertragsabschluss, -änderung, -beendigung, Abrechnung von Entgelten) erforderlichen und freiwillig angegebenen Daten. Die Verwendung der Vertragsdaten erfolgt bis zum Ende des Kalenderjahres, das auf die Beendigung des jeweiligen Vertrages folgt.

Nutzungsdaten

Nutzungsdaten aus genutzten Diensten und Produkten sind z. B. das genutzte Datenvolumen, gebuchte Entertain-Inhalte, verbundene SmartHome-Komponenten, Stromverbrauch und genutzte Software-Lizenzen. Darüber hinaus werden Daten erfasst, die bei dem Besuch von Telekom Webseiten und APPs entstehen, sowie Daten, die aus dem Öffnungs-und Klickverhalten von E-Mails der Telekom an Kunden resultieren. Mit den Nutzungsdaten werden Interessenprofile erstellt, mit den Vertragsdaten verknüpft und als Basis für individuelle Produktempfehlungen verwendet. Außerdem werden Informationen über Betriebssysteme, Browserdaten und das genutzte Endgerät gespeichert.

Standortdaten

Standortdaten sind Daten, die zur Bestimmung Ihres Standortes verwendet werden. Bei der mobilen Nutzung von Diensten werden Informationen über Ihren tatsächlichen Standort (WLAN-Zugangspunkte oder Mobilfunkzellen) erfasst und verarbeitet.

Produkte und Dienste

Produkte und Dienste umfassen die Sparten Festnetz & Internet, Mobilfunk, Cloud & IT, Entertain TV, SmartHome und Telekom Strom.

Quelle: https://www.congstar.de/begriffsdefinitionen/

Ich kann meine Einwilligungen jederzeit gegenüber der Telekom Deutschland GmbH widerrufen. Hierfür stehen mir zum Beispiel die congstar Service Kanäle zur Verfügung (telefonisch unter 0221 79 700 700, per E-Mail unter kundenservice@congstar.de oder postalisch unter

congstar Kundenservice, Postfach 1165, 61466 Kronberg).

admin